Schnorcheln und Tauchen Unterschiede

Schnorcheln vs. Tauchen – Die Unterschiede der Wassersportarten

Schnorcheln und Tauchen sind zwei Wassersportarten, die sich ähneln, aber auch gravierende Unterscheide aufweisen. Warum für manche Menschen das Schnorcheln besser geeignet ist, haben wir in diesem Artikel ausführlich beschreiben. Außerdem werden hier die Vor- und Nachteile des Schnorcheln und Tauchens aufgelistet und wir ermöglichen es Ihnen so, eine einfache Entscheidung zu treffen welche dieser Wassersportarten für Sie in Frage kommt.

Schnorcheln und Tauchen – Die Unterschiede auf einen Blick

Nicht jedermann ist gesundheitlich für das Tauchen geeignet. Die Belastungen beim Tauchen, die auf den menschlichen Körper wirken, sind enorm. Wer nicht absolut fit ist, sollte der Gesundheit zu liebe besser auf das Tauchen verzichten!

Wieder andere fürchten sich vor dem Tauchen oder möchten und können einfach nicht so viel Geld für das relativ teure Hobby aufbringen. Hier bietet sich das Schnorcheln als optimale Alternative an. Schnorcheln ist die günstige und gesundheitlich unbedenkliche Variante die Unterwasserwelt tropischer Gefilde zu erkunden und die wunderbare Unterwasserwelt zu erleben.

Schnorcheln und Tauchen gegenübergestellt

Korallen und Bunte Fische im Meer

In den folgenden Abschnitten stellen wir das Schnorcheln und Tauchen in Hinblick verschiedener Aspekte gegenüber.

Gesundheitliche Anforderungen

  • Schnorcheln ist eigentlich für jedermann geeignet, der auch Schwimmen kann. Besondere Anforderungen an den Körper werden kaum gestellt. Wer also auf einem normalen gesunden Level ist, wird beim Schnorcheln keine Probleme bekommen.
  • Tauchen ist hingegen schon wieder komplett anders zu beurteilen: Da extreme Drücke auf den Körper wirken, ist die Belastung extrem hoch. Auch Menschen die sich sonst top fit fühlen könnten für das Tauchen ungeeignet sein. Schon kleinste Herz-Kreislauf Probleme können unter Wasser zu erheblichen Problemen führen. Wer tauchen möchte, sollte deshalb immer ärztlichen Rat im Vorfeld einholen um absolut sicher zu gehen. Ansonsten einfach zum Schnorchel greifen…

Kosten

  • Schnorcheln: Die Kosten beim Schnorcheln sind überschaubar. Lizenzen sind nicht nötig. Geschnorchelt werden kann fast überall. Auch die Anschaffungskosten für die Schnorchelausrüstung halten sich extrem in Grenzen. Wer eine Tauchbrille, einen Schnorchel und Flossen hat, ist meist schon genügend ausgerüstet. Die Ausrüstung passt in jeden üblichen Koffer / Rucksack und verursacht so wohl kaum Mehrkosten für den Transport im Flugzeug.
  • Tauchen: Für das Tauchen sind erheblich höhere Kosten einzuplanen. So fallen Gebühren für Kurse und Lizenzen an. Wer später auf einem professionellem Level Tauchen möchte, sollte auch seine eigene Ausrüstung mitbringen. Diese kostet in der Anschaffung ungemein mehr als ein Schnorchelset und muss im Flugzeug fast immer als Extragepäck aufgegeben werden. Außerdem befinden sich die besten Tauchgebiete meist abgelegen und müssen via gemieteten Boot angesteuert werden, was die Kosten wieder erheblich steigert. Selbst Profi-Taucher müssen Tauchgänge an fremden Orten oftmals buchen.

Ängste

  • Schnorcheln: Das Schnorcheln in seichtem Gewässer und Küstennähe sollte wohl den wenigsten Menschen Ängste bereiten. Es ist jederzeit möglich aufzustehen oder einfach wieder ans Land zu gelangen. Dies gilt natürlich nicht fürs Schnorcheln auf hoher See, dort ist dann aber ein Boot verfügbar, welches Sie ohne schwere Ausrüstung oder Vorbereitung schnell besteigen können.
  • Tauchen: Die meisten Tauchausflüge finden auf offener See statt. Einige Menschen könnten sich davor fürchten.Außerdem kann das Gefühl unter Wasser für machen Personen beklemmend wirken. Schnelles Audtauchen ist aufgrund des Druckausgleichs ebenfalls nicht möglich. Diese Personengruppen sollten sich dann besser mit dem Schnorcheln auseinandersetzen.

Kurse

  • Schnorcheln: Das Schnorcheln kann prinzipiell einfach selbst erlernt werden. Wer sich auf ein höheres Niveau begeben möchte, kann es auch in Betracht ziehen einen Schnorchelkurs zu absolvieren oder ein Schnorchelbuch zu kaufen.
  • Tauchen: Wer Tauchen möchte, muss zwingend einen Tauchkurs absolvieren. Der richtige Umgang mit Gerätschaften und den Sicherheitsregeln ist Pflicht und muss sorgsam in Kursen erlernt werden. Entsprechende Zertifikate und Nachweise sind ebenfalls nötig um an bestimmten Tauchgängen teilnehmen zu können.

Schnorcheln vs Tauchen – Vergleichstabelle

 SchnorchelnTauchen
GesundheitsanforderungenGeringCheck-Up
KostenGeringHöher
LizenzenKeineTauchschein
AusrüstungÜberschaubarAuf Profiniveau kostenintensiv
ÄngsteEher seltenEvtl. möglich
KurseWenn gewünschtZwingend nötig

Fazit: Wer gesundheitliche Einschränkungen hat, sollte es mit dem Schnorcheln versuchen. Auch das Kostenkapitel entscheidet das Schnorcheln für sich. Prinzipiell ermöglicht es einem auch das Schnorcheln einen Einblick in die Unterwasserwelt zu erlangen. Das Tauchen hingegen ermöglicht es einem auch tiefere Gefilde, Wracks und Höhlen zu erkunden. Trotzdem sollte das Schnorcheln nicht unterschätzt werden, da die traumhaften bunten Riffe und Fische einen bleibenden Eindruck hinterlassen werden. Garantiert!

Alle Schnorcheltipps hier

Ratgeber zu den schönsten Schnorchelgebieten

Die beste Schnorchelausrüstung

Wer hat für sich Schnorcheln und Tauchen gegenübergestellt und sich für das Schnorcheln entschieden? Hinterlassen Sie uns ein Kommentar!

(Visited 71 times, 3 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*